Melted Space - The Great Lie

Mit dem Aufruf des Videos erklären
Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube
übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung
gelesen haben.

   

Melted Space - The Great Lie

Katalog: Musik
EAN: 763232307629
Bestellnummer: 3230762
Veröffentlichung: 16.10.2015
Set-Inhalt: 1
Limitierung: Nein
Verpackung: Jewelcase
Format: CD
Genre: Heavy Metal
Label: Sensory Records
Anbieter: Lasers Edge
Preiscode: 215
Barcode:
Im ALIVE SHOP erhältlich
Understatement ist nicht sein Ding. Die Rede ist von dem klassisch ausgebildeten Französischen... mehr
Produktinformationen "Melted Space - The Great Lie"
Understatement ist nicht sein Ding. Die Rede ist von dem klassisch ausgebildeten Französischen Komponisten und Metal-Musiker Pierre le Pape, der Melted Space 2008 ins Leben rief. Und weil Pierre le Pape immer einen draufsetzen möchte, hat er sich für das neue Album seines Projektes Melted Space, -The Great Lie- betitelt, mit einer prestigevollen und überraschenden Reihe an Sängern und Sängerinnen umgeben, die mit sieben weiteren Gastmusikern und dem The City of Prague Philarmonic Orchestra um die Wette eifern. -The Great Lie- ist die erste Metal-Oper aus der Feder des Franzosen. Powervoller Metal vereinigt sich mit an klassische Scores erinnernde Soundtrack-Momente. Die Musik zitiert das Spannungsfeld von Within Temptation bis hin zu Dimmu Borgir. Und nicht nur deren Fans dürfen sich eingeladen fühlen, ihre Aufmerksamkeit auf Melted Space zu lenken, denn Melted Space vereinen Symphonic Metal mit Death- und Black Metal - immer ganz davon abhängig, wo wir uns in der von Pierre le Pape erzählten Geschichte gerade befinden.

Das Who-Is-Who: Attila Csihar (MAYHEM), Mikael Stanne (DARK TRANQUILLITY), Arjen Lucassen (AYREON), Ailyn Gimenéz (SIRENIA), Kobi Fahri (ORPHANED LAND), Mariangela Demurtas (TRISTANIA), Guillaume Bideau (MNEMIC), Niklas Kvarforth (SHINING), Sylvain Coudret (SOILWORK), Adrien Grousset (HACRIDE), Christine Rhoades (JEFF LOOMIS), Manuel Munoz (THE OLD DEAD TREE), Arnaud Strobl (CARNIVAL IN COAL), Clémentine Delauney (VISIONS OF ATLANTIS), Virginie Goncalves (KELLS).