Mondo Fumatore - The Yeah, The Yeah And The Yeah

Mondo Fumatore - The Yeah, The Yeah And The Yeah

Katalog: Musik
EAN: 4042564169461
Bestellnummer: 6416946
Veröffentlichung: 25.11.2016
Set-Inhalt: 1
Limitierung: Nein
Verpackung: Jewelcase
Format: CD
Genre: Alternative
Label: Rewika Records
Anbieter: Rewika Records
Preiscode: 220
Barcode:
Im ALIVE SHOP erhältlich
Es ist nicht untertrieben zu behaupten, dass mit den Berliner*innen von Mondo Fumatore Rewika... mehr
Produktinformationen "Mondo Fumatore - The Yeah, The Yeah And The Yeah"
Es ist nicht untertrieben zu behaupten, dass mit den Berliner*innen von Mondo Fumatore Rewika Records überhaupt erst seinen Anfang nahm. Es war die erste Band, das erste Album, das außerhalb des eigenen Soziotops der Wiesbadener Subkulturursuppe bei Rewika erschien. Spex schrieb Kaufen Sie Hits. Nur Hits. Bevor es zu spät ist. Und alles begann. Das war 1998. Dann kamen die Nullerjahre. Lautstärke. Die Ingwerwurzel des Rock'n'Roll. Das Gift gegen jede Form von Uneigentlichkeit und Verlegenheit, der springende Punkt der Gegenwartsumarmung. Die ganz spezielle Art von Lärm, die nicht in Dezibel zu messen ist, sondern in Haltung. Genau die gleißende Qualität, die Mondo Fumatore von Anfang an deutlich abgesetzt hat von dem, was in der Regel mit dem unvermeidlichen, leicht diminuitiven Begriff Indiepop gemeint ist. Das alles war bei den Mondos nämlich niemals Teil des Plans: das Puschlige, das stumme Starren, das Warten auf die vom Rhabarberhimmel stürzende poetische Gerechtigkeit. Genau so wenig allerdings: das Alles-Niederrammende, übersprungshandelnd Narzisstische des Corporate Rock, das nichts, aber auch gar nichts mit dem Empowerment zu tun, das die richtige Attitude mit sich bringt. Man muss das nochmal deutlich sagen, denn sogar diverse Punks haben es nicht kapiert. Sich irgendwo zu positionieren in der fiependen, schabenden, bollernden und raschelnden Welt des Musik-Underground. Das war für Mondo Fumatore, die 1996 am (zu diesem Zeitpunkt äußerst popneuralgischen) Punkt Berlin zu existieren begannen, oft gar nicht so leicht. Kompromisse gab es deshalb keine. Die Mondos waren, sind und bleiben im Glühkern ihres Seins eine Garagenband - in einer voll vernetzten, optimal technisierten und belüfteten Garage allerdings. Die direkt hinter einer kleinen Durchgangstür einen riesigen Bücher-, Comic-, Platten- und Süßigkeitenkiosk hat. Kein utopisches Versprechen. Ein Paradies für die Jetztzeit. Und wer mitgerechnet hat, der hat es längst gemerkt: Ja, es ist 2016, und Mondo Fumatore feiern ihr 20-jähriges Bandjubiläum. Gwendolin (Bass, Gesang), Mondomarc (Gitarre, Gesang) und Endai Hüdl (Schlagzeug, nicht von Anfang an dabei, aber seit langer Zeit immer wieder und jetzt so richtig) schauen mit schnellem Schulterblick zurück auf vier Alben, zahllose Tourneen, unter anderem mit Dinosaur Jr. und Die Sterne, auf Shows mit Placebo und der Jon Spencer Blues Explosion.


Tracks:
01. Killing Machine 02. White Devil 03. Appletree Theory 04. Save The Witch 05. 8-Bit Love 06. If You Tell Me 07. Where Are We Going 08. Under My Silver Pine 09. St Mary
10. Just Like Breakwater
11. The List