Gewalt - Manipulation

Katalog: Musik
EAN: 4042564185874
Bestellnummer: 6418587
Veröffentlichung: 06.07.2018
Set-Inhalt: 1
Limitierung: Nein
Genre: Alternative
Format: Vinyl 12
Label: Unter Schafen Records
Anbieter: Unter Schafen Records
Preiscode: 255
Barcode:
Diese eröffentlichung erscheint auf dem passionierten Label Unter Schafen Records und enthält... mehr
Produktinformationen "Gewalt - Manipulation"
Diese eröffentlichung erscheint auf dem passionierten Label Unter Schafen Records und enthält u.a. Remixe von Drangsal der im Mai  mit seinem Album auf Platz 12 chartete, sowie von der Kölner Elektro Institution Mathias Schaffhäuser. Gemixt wurde das Album von OLAF OPAL (The Notwist, Slut, Naked Lunch)



Max Drangsal Gruber mit folgenden Worten den Remix - genauso höre ich das Lied, wenn ich bei euch auf dem Konzert bin und endlich gibt es Gewalt mit Streichern. Es ist ein fiebriges Noisepop Stück, im Zentrum der Wahnsinn der Worte und an den Rändern ein neuer, noch stumpferer Beat, eine Bassfigur sowie großes Theater, wie es nur Drangsal liefern kann. Yelka ist seit Jahren mit der fantastischen Psych Band Moon Duo befreundet. Sie mochten Gewalt schon bei der ersten Single Szene einer Ehe. Und tatsächlich stellten sie diesen No Wave very German Remix von So geht die Geschichte her. Was toll ist, der Mix ist monoton und vielschichtig zugleich, vergewaltigt die Stimme und respektiert dabei die Worte. Unser Freund und Weggefährte, Mathias Schaffhäuser pickte sich auch Wir sind sicher und erfüllte unseren Traum, aus dem Stück einen leicht dubbigen Housetrack zu machen. Am Ende singt er mit seiner Frau den Refrain und es ist der perfekte Sommertrack für den Park. Mehr Gewalt geht nicht und mehr Liebe schon gar nicht. Als wir das Porno Video zu Guter junge/ Böser Junge gepostet haben fragte meinte Olaf Opal (Produzent von Juli) er habe eine Idee zu dem Stück. Es ist das böseste Drone Stück in der Geschichte des Genres geworden. Olaf stellte uns auf die Probe (Kluger Mann ) indem er wissen wollte, was wir ändern würden - wir faselten etwas von einem möglichen Beat und früher einsetzende klirrenden Höhen. Er sagt: Alles falsch. Wo er Recht hat, hat er Recht. Wie man merkt sind wir ordentlich stolz, dass diese außergewöhnlichen Musiker sich unseres unwerten Materials angenommen haben.



Der Mann, der hinter der Berliner Band Gewalt steht, hat bereits eine lange Karriere im Rock-Geschäft hinter sich. Patrick Wagner gründete in den 1990er-Jahren das Label Kitty-Yo, das unter anderem Peaches und Chilly Gonzales hierzulande bekannt machte und er war der Kopf der Band Surrogat.

Die neueste Veröffentlichung erscheint auf dem passionierten Label Unter Schafen Records und enthält u.a. Remixe von Drangsal der im Mai  mit seinem Album auf Platz 12 chartete, sowie von der Kölner Elektro Institution Mathias Schaffhäuser. Gemixt wurde das Album von OLAF OPAL (The Notwist, Slut, Naked Lunch)



Ein Gewitter, Ein Knall, Eine letzte Offenbarung! Zwölf Jahre lang hat Wagner keine Gitarre mehr in der Hand gehabt, jetzt ist er mit radikalen und lauten Liedern zurück auf der Bühne. Ob Gewalt einmal ein Album herausbringen wird, steht noch in den Sternen, Wagner begnügt sich zurzeit damit, Singles auf unterschiedlichen Labels zu veröffentlichen. Die Songs von Wagner erinnern an die frühe Neue Deutsche Welle und Bands wie Big Black.



Manchmal scheint es, als hätten sich diese neuen deutschen Rockbands in den 2010ern vor allem für die lustigen Tourplakate erfunden. Wenn darauf nämlich Karies - Pisse - Gewalt, 3.9. steht, bleibt sicher der ein oder andere auf der Straße stehen - oder erklickt das Event in den bekannten sozialen Medien. Zwischen Alte Sau, Messer, Trümmer und Die Nerven ist in der Aufmerksamkeitsökonomie also ganz bestimmt noch Platz für Gewalt.

Die Band Gewalt aus Berlin ist allerdings unter all den neuen Rockern und neualten Postpunkern ein Sonderfall, insofern dahinter Patrick Wagner steht. Also derjenige unter den Noise-Mathematikern der 1990er und 2000er Jahre, der mit Surrogat den deutschsprachigen Underground-Rock auf gleichnamigem Album schon im Jahr 2000 geprägt hat.

Nach einer mehrjährigen Phase als Chef von Louisville Records (u.a. Kissogram, Jeans Team) folgt nach dessen Insolvenz die völlige Abstinenz vom Musikgeschäft. Ab 2015 versammelt Sänger/Gitarrist Wagner für Gewalt Gitarristin Helen Henfling und Bassistin Yelka Wehmeier um den Drumcomputer. Um im Prinzip weiterzumachen, wo Surrogat 2003 aufhörten - mit existenzialistischem, rohem Krach. Aufgenommen wird mit Kassettenrekorder.

Der Ex-Tennisprofi und Begründer des Surrogat-Labels Kitty-Yo (Peaches) erklärt dazu im Spiegel: Ich hab nach zwölf Jahren meinen Verstärker wieder angemacht, und als ich das Brummen gehört hab, bekam ich Gänsehaut und einen Schweißausbruch. Ich hab mich erinnert, was das für mich einmal war. Sagt's und veröffentlicht Proto-Noiserock-Tracks wie So Soll Es Sein oder Szene Einer Ehe, die nicht nur klanglich an die frühen Mutter erinnern, sondern auch inhaltlich Depression, Rausch und Wut zelebrieren.

Bei Gewalt wird gelitten statt geliebt, Isolation skizziert statt Party gemacht. Desillusionierte Zeilen wie Ich rieche süßlich, nach Eiter und Pisse / Meine Hände vom Wühlen in Tonnen / Geschwollen, geschunden, sind einzige Risse erzählen vom sozialen Abstieg in bittersten Worten. Mit Abstieg kennt sich Wagner schließlich aus: 2015 moderiert er die so genannten FuckUp Nights, in denen Start Up-Unternehmer vom Scheitern berichten.

Auch kommerziell verweigert sich das Trio Gewalt weitgehend den Konventionen. Ob eine LP erscheinen wird, ist Bandkopf Wagner nicht weiter wichtig. Wir lieben einfach diesen Schalldruck und haben irgendwann festgestellt: Interessant, wir sind eine Band, sagt er. Und wenn wir fünf Lieder nicht spielen können, gehen wir auf die Bühne. Ergo sind Dilettantismus und Katharsis bei Gewalt höchstgehaltene Werte. Alles andere kommt danach. (laut.de)






Tracks:
A1 - Gewalt, So geht die Geschichte (Moon Duo RMX) A2 - Gewalt - Guter Junge/ Böser Junge (Ensslin Research RMX) B1 - Gewalt - Wir sind sicher (Drangsal RMX) B2 - Gewalt - Wir sind sicher (Mathias Schaffhäuser RMX)