Arandel - InBach

Arandel - InBach

Katalog: Musik
EAN: 3516628303920
Bestellnummer: 2830392
Veröffentlichung: 24.01.2020
Set-Inhalt: 1
Verpackung: DigiPak
Format: CD
Genre: Techno/House/Electronica
Label: InFiné
Anbieter: WAS Word and Sound
Preiscode: 210
Barcode:
Im ALIVE SHOP erhältlich
Bach/Mendelssohn, Bach/Liszt, Bach/Busoni, Play Bach und nun InBach’ - die letzte einer langen... mehr
Produktinformationen "Arandel - InBach"
Bach/Mendelssohn, Bach/Liszt, Bach/Busoni, Play Bach und nun InBach’ - die letzte einer langen Reihe von Neu-Interpretationen und Neu-Erforschungen des deutschen Komponisten.

Arandels neues Werk, InBach’, erschienen am 24. Januar 2020 auf dem französischen Label InFiné, zollt einen poetischen, über alle Maße respektvollen und innovativen Tribut an das heilige Erbe Bachs. Entstanden aus dem Vorschlag des Musée de la Musique in Paris für eine 30-minütige Performance als Teil des 30. Nuit Blanche Festivals im Jahre 2017, wollte man die umfangreiche Sammlung der vom Museum angefertigten Aufnahmen herausstellen und dabei die vielen außergewöhnlichen, jedoch im Museum vor sich hin schlummernden Instrumente mit neuer, lebhafter und zeitgenössischer Musik umgarnen.

Einige Monate später war Arandel Teil des Bach Marathons in der Cite de la Musique Hall in Paris, wo er sein hybrides live-/DJ-Set Switched on Bach performte. In Anerkennung an das Album des amerikanischen Komponisten Wendy Carlos (Tron, A Clockwork Orange, The Shining), das 1968 den Grammy Award gewann. In Zeiten als die Revolution in der Luft lag, hatte Carlos’ Album die Stücke von Bach in die Welt getragen, und zwar notengetrau auf einem Moog Synthesizer gespielt! Dieser Quelle der Inspiration folgend machte sich Arandel daran, die Stücke des Meisters neu zu interpretieren, zu remixen und zu re-arrangieren. Man könnte meinen, dass Bach, lebte im 20. Jahrhundert, vielleicht selbst für Synthesizer oder sogar für den Moog komponiert hätte! Ausgehend von von Kerzen zu LEDs, von DJ Sets zu Museen, von historischen Instrumenten bis zu Maschinen, und von Bachs Stücken, die sich im kollektiven Unterbewusstsein festgesetzt haben und immer noch den Geiste heutiger Musiker inspirieren… musste InBach eigentlich irgendwann Wirklichkeit werden.

Die Platte begleitet ein unkonventionelles und eigenwilliges Gefühl, mit dem sie an die Salon-Kultur der Renaissance und die Französische Tradition des Chansons anknüpft. Von rhythmischen Sprüngen auf Passacaglia (frei nach Passacaglia in C Moll, BWV 582) über symphonische Akkordfolgen und chorale Einsätzen auf Aux Vaisseaux (auf Grundlage des Kanon aus den Goldberg-Variationen, BWV 1087) hin zur elektronischen Eigentümlichkeit eines luftigen Hysope (frei nach Erbarm’ Dich Main, O Herre Gott, BWV 721), ist InBach eine eindrucksvolle Hommage an Bachs Werk und seine Vorstellungskraft und zelebriert damit eine Schutzfigur unseres neuen wie althergebrachten musikalischen Erbes.






Tracks:
1. All Men Must Die
2. Prelude No. 2 in C Minor (based on Prelude and Fugue in C Minor, BWV 847) Feat. Petra Haden
3. Bodyline (based on Canon super Fa Mi, BWV 1078) Feat. Ben Shemie
4. Passacaglia (based on Passacaglia in C minor, BWV 582)
5. Invention 2
6. Bluette’ (based on Ich Ruf Zu Dir, Herr Jesus Christ, BWV 639) Feat. Barbara Carlotti
7.       Aux Vaisseaux (based on 14 Canons On the Goldberg Ground, BWV 1087) feat. Emmanuelle Parrenin
8. Hysope (based on Erbarm’ Dich Main, O Herre Gott, BWV 721)
9. Crab Canon (based on Musikalisches Opfer, Canon à 2 Cancrizans, BWV 1079)
10. Homage to J.S. Bach
11.    Sonatina’ (based on Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit Actus Tragicus, Sonatina, BWV 106) Feat. Vanessa Wagner & Wilhem Latchoumia
12. Invention 4
13. Ces Mains-Là (based on Adagio, BWV 564) Feat. Areski
14. Conclusio (based on Adagio BWV 564)