Baukunst 8

Baukunst 8

Katalog: Film
EAN: 9783898484831
Bestellnummer: 848483
Veröffentlichung: 02.08.2013
Set-Inhalt: 1
Format: DVD
Limitierung: Nein
Verpackung: Softbox
Genre: Dokumentation
Label: absolut MEDIEN (arte Edition)
FSK: Info-/Lehrprogramm
Anbieter: absolut MEDIEN
Preiscode: 895
Barcode:
Inhaltsangabe: Sechs architektonische Meisterwerke der Vergangenheit und der Gegenwart: Das... mehr
Produktinformationen "Baukunst 8"
Inhaltsangabe:
Sechs architektonische Meisterwerke der Vergangenheit und der Gegenwart: Das Centre National de la Danse (CND), ein in den 60er-Jahren im Stil des Brutalismus erbautes Verwaltungsgebäude im Pariser Vorort Pantin, dient seit seinem preisgekrönten Umbau 2004 dem staatlichen französischen Tanzzentrum als Heimat. Die Zitadelle von Lille (Bauzeit 1667 bis 1673) wurde von Ludwig XIV. in Auftrag gegeben und war die erste Militäranlage dieser Art. Ihr Architekt Sébastien le Prestre de Vauban bezeichnete sie als die Königin der Zitadellen. Sie diente vielen Zitadellen als Vorbild. Im Auftrag des Schweizer Designermöbelunternehmens Vitra schuf das Baseler Architekturbüro Herzog & de Meuron ein spektakuläres Bauobjekt, das vielseitig nutzbar ist. Das VitraHaus in Weil am Rhein wirkt von außen wie ein gewagter Häuserstapel und bietet von innen vielfältige Ausblicke. Der Kölner Dom, begonnen 1248, fertiggestellt 1880, gilt als Meisterwerk gotischer Architektur. Wegen des Umfangs und der Qualität der Arbeiten wurde der Dom zu einem Kristallisationspunkt dieses Architekturstils. Noch bei seiner Vollendung im 19. Jahrhundert war der Dom das größte Gebäude der Welt. 1996 wurde der Kölner Dom in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Das Kultur- und Freizeitzentrum SESC Pompeia, auch Fábrica de Pompéia genannt, gehört zu den berühmtesten Bauten in São Paulo. Die ehemalige Tonnenfabrik wurde in den 1980er Jahren von der aus Italien stammenden Architektin Lina Bo Bardi (1914?1992) in ein Kultur- und Freizeitzentrum umgewandelt. Das Rolex Learning Center am Ufer des Genfer Sees wurde von den japanischen Architekten Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa errichtet. Die Welle aus Glas und Beton lässt verschiedenste Assoziationen zu und verrät nicht sofort ihren Zweck: Das Gebäude beherbergt die Bibliothek der École Polytechnique Fédérale de Lausanne.


Filminfos:
Produktionsland: Frankreich 2013


FSK: Info-/Lehrprogramm

Sprache / Ton: Deutsch DD 2.0, Englisch DD 2.0, Französisch DD 2.0
Bildformat: 16:9 (NTSC)
Untertitel: keine
Bonusmaterial:
---
Anzahl Discs: 1